Max Annas: Illegal

Der Thriller über die Unmöglichkeit, als Schwarzer ohne Papiere in Berlin ein rechtschaffenes Leben zu führen

Mit Illegal  wechselt Max Annas, den man zurecht als Shooting Star der deutschsprachigen Kriminalliteratur bezeichnen kann (Je ein Deutscher Krimipreis für Die Farm – 2015 – und Die Mauer – 2017) den Schauplatz. Seit zehn Jahren lebt Kodjo Awusi, gebürtig aus Ghana, mit gekauftem togolesischem Pass in Berlin.
Auch er erlebt die Grundszene aus Cornell Woolrichs/Alfred Hitchcocks Fenster zum Hof: Er wird Zeuge, wie im Haus gegenüber eine Prostituierte von einem Freier in sadistischer Raserei ermordet wird. Doch seine Fessel ist kein Gipsbein. Kodjo ist Gefangener seiner Situation als illegaler Schwarzer, sein Fenster gehört zu einer Dachwohnung in einem Abrisshaus, in dem er vorübergehend untergeschlüpft ist. Beim tollpatschigen Versuch, der vielleicht nur schwer Verletzten zu Hilfe zu

kommen, wird er von einer Hausbewohnerin identifiziert – und begegnet dem Mörder. Da die Polizei nur allzu bald mit einem Neger-Phantombild nach einem Schwarzen sucht, muss er – klassisch – den richtigen Mörder finden und stellen, noch ohne zu wissen, was er dann tun kann. Der (weiße) Mörder hat jedoch ein Sicherheitsunternehmen zur Hand, so dass ab dem Augenblick, zu dem Kodjo ihn jagen könnte, gleichzeitig Kodjo der Gejagte ist. Der ganze zweite Teil des knappen Romans ist die Darstellung einer Hetzjagd: Kodjo versucht, vor Polizei und mörderischen Schlägern zu fliehen, um den wahren Mörder zu stellen. Der Reiz des Romans entsteht aus der Perspektive: Nur wenige Autoren (in der Kriminalliteratur ansatzweise Merle Kröger in Grenzfall) haben Berlin so konsequent aus der Sicht eines Illegalen auf der Flucht beschrieben. Die Hauptstadt als Falle, aber auch als Höhlensystem, in dem die Illegalen und ihre Freunde ein eigenes Habitat der Papierlosen schaffen.

Illegal ist nicht ganz so stark wie die beiden vorangegangenen Bücher. Das Exemplarische, das eigentlich Annas‘ Stärke ausmacht, nimmt hier manchmal schematische Züge an, auch hätte ich mir gewünscht, ein wenig mehr über Kodjos innere Verfassung zu erfahren. Trotzdem ein großartiges Buch, das Max Annas so schnell keiner nachmacht. Illegal steht neu auf Platz 7 der Krimibestenliste im März 2017.

Max Annas: Illegal
Rowohlt, 224 S., 19,95 €

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.